Unser Dorf hat Zukunft: Hommersum traut sich wieder

Der Kreis Kleve setzt sich aus sehr vielen Ortschaften und Gemeindeteilen zusammen, die oftmals auch so einiges zu bieten haben. Trotzdem haben sich lediglich fünf von ihnen zum diesjährigen Kreiswettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ angemeldet – eines von ihnen ist das kleine Dorf Hommersum.

Der rührige Heimat- und Verschönerungsverein des Ortes hatte bereits 2017 teilgenommen; damals wurde ihr Engagement mit einer Silberplakette belohnt. Nun trauen sie sich wieder.

Seit Monaten ist der für diese Aktion gebildete Ausschuss unterwegs, um Hommersumer zu gewinnen, die sich und ihre gemeinschaftsfördernden Tätigkeiten vorstellen.

Am Donnerstag, dem 13. Juni besucht eine 12-köpfige Bewertungskommission, die von Landrat Christoph Gerwers geführt und vom Bürgermeister Ulrich Knickrehm als Vertreter der Stadt Goch begleitet wird, den Ort. Während dieses Rundganges wird bewertet, wie weit der Ort die Ziele des Wettbewerbs erreicht.

In erster Linie geht es hierbei um das Zusammengehörigkeitsgefühl und die Lebensqualität in Hommersum. Obwohl der Ort lediglich rund 500 Einwohner zählt, sind diese in den unterschiedlichsten Bereichen aktiv, was sie an diesem Tag auch unter Beweis stellen werden.

Heinrich Deryck, der die Vorbereitungen für den Wettbewerb federführend koordiniert, hofft, dass sich am Begehungstag möglichst viele Hommersumer um 16.30 Uhr auf dem Platz an der alten Schule einfinden werden, damit der Kommission konkret vor Augen geführt werden kann, dass das Dorf eine Gemeinschaft bildet, bei der es üblich ist, dass man da ist, wenn man gebraucht wird. Als zusätzlichen Anreiz gibt’s einen kleinen Imbiss und ein Getränk. 

Text: Manfred Kotters