Angelsportverein (ASV) Humbert Hommersum

Der ASV Humbert ist eng mit dem Venn (untere Nuthseen) verbunden.

Wann und wie das Venn entstand ist nicht genau bekannt. Vermutlich durch Torfabgrabung  so um achtzehnhundert. Seit dem wurde dort wohl auch geangelt.

Am 10 April 1969 (Kurz vor der Eingemeindung zu Goch) schloss eine Interessengemeinschaft mit der Gemeinde Hommersum einen Pachtvertrag über die Fischereirechte vom Venn. Das war die Geburtsstunde des ASV Humbert.

1971 wurde dann noch eine idyllische Hütte am Venn gebaut. Seit dem spielt sich hier das Vereinsleben ab.

Der ASV Humbert hat heute 81 Mitglieder im Alter von 14 bis 89 Jahren.

Ziel des ASV Humbert ist der Hege und die Pflege der uns anvertrauten Gewässer und der umgebenden Flora und Fauna. Unter berücksichtigen dieser Ziele betreiben wir unser Hobby, das Angeln. Auch wenn ASV das Kürzel für Angelsportverein ist, betrachten wir unser Hobby nicht als Sport, sondern als immer wieder kehrendes Erlebnis in und mit der Natur.

Charakteristisch für den ASV Humbert sind Aktionen wie der Verzicht auf das Angel am 3 Venn während der Brutzeit. Und das schon seit den 80er Jahren. Auf Fischbesatz verzichten wir seit 1992. Wir sind der Ansicht, ein intaktes Gewässer produziert ausreichend Fisch.

Weitere Gewässer des ASV Humberts sind.

die Niers im Einzugsgebiet der Stadt Goch

die toten Niersarme Villermühle

die Kendel

der renaturierte Baggersee Graefenthal